4. November 2012 - 8:35 - 8:50

»Gehen wohl zwei mitsammen, ohne einander begegnet zu sein?« (Am 3.3) Brüderlichkeit biblisch begründet

4. November 2012 - 8:35 - 8:50 |
15min

Nach dem 9. November 1938, als in Deutschland die Synagogen brannten, erklärte der Rabbiner Leo Baeck: „Jüdische und christliche Gotteshäuser haben letzten Endes ein unteilbares Geschick. Was dem einen angetan wird, wird auch dem anderen angetan.“ Wie ist die hier postulierte Brüderlichkeit zwischen Juden und Christen biblisch begründet?

Zusatzinformationen

Pastor
Dietrich Heyde

Dietrich Heyde, Jahrgang 1943, wuchs in Bremen auf und studierte Theologie und Germanistik in Göttingen und Tübingen. Auch das Vikariat begann er zunächst in Bremen, setzte es dann aber in Jerusalem fort.

 

Zurück in Bremen, wurde er Pastor und ging dann auf die Hallig Hooge. Seinen Niederschlag hat diese Zeit gefunden in Veröffentlichungen wie »Flutzeiten – Zeitfluten; Ein Halligtagebuch zur Noahgeschichte« und »Hallig – Landschaft wie ein Vers im Psalter« sowie »Denn du bist meine Warft – Halligpsalmen«. 15 Jahre war Dietrich Heyde anschließend Propst im Kirchenkreis Schleswig und über viele Jahre Vorsitzender der Nordelbischen Bibelgesellschaften. Er gründete vor 10 Jahren das Nordelbische Bibelzentrum in Schleswig. Zu seinen besonderen Arbeitsgebieten gehört die Teilnahme am jüdisch-christlichen Dialog.

 

Dietrich Heyde lebt nun im Ruhestand in Jübek bei Schleswig, ist verheiratet und hat 2 erwachsene Töchter.

»Gehen wohl zwei mitsammen, ohne einander begegnet zu sein?« (Am 3.3) Brüderlichkeit biblisch begründet
von Dietrich Heyde aus Jübek