ARD

Im Ersten Deutschen Fernsehen sind die Kirchen seit 1954 wöchentlich mit dem Wort zum Sonntag präsent. Darüber hinaus überträgt das Erste an Feiertagen und zu besonderen Anlässen Gottesdienste.

Die Fachredaktionen für Religion und Kirchen in der ARD verantworten den Sendeplatz „Gott und die Welt“ jeden Sonntag im Ersten von 17.30 bis 18.00 Uhr, und öfters am Montagabend um 23.30 Uhr 45-Minuten-Reportagen.

Das Erste ist ein Programm und kein Sender. Getragen wird es von der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Die Fachredaktionen dieser Rundfunkanstalten bieten in den Dritten Programmen und in ihren Hörfunkwellen viele weitere Sendungen, die sich mir Religionsthemen beschäftigen, auch die Kirchen sind dort vielfältig präsent. Informationen dazu finden Sie bei den jeweiligen Senderbeauftragten der Landesrundfunkanstalten

Alle Sendungen

img_1869.jpg
03.03.2018 - 23:35
Pastorin Annette Behnken

Die Essener Tafel teilt Nahrung eine Zeitlang nur noch an Bedürftige aus Deutschland aus. Pastorin Annette Behnken fragt in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag, wie unsere Überflussgesellschaft mit Bedürftigen umgeht und warum wir uns alle nur zu gerne über die Wirklichkeit täuschen lassen.

Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen
10.03.2018 - 23:35
Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen

Heimat: Ein Wort, das verbunden wird mit großen Gefühlen, tiefer Verwurzelung und jetzt sogar mit einem Ministerium – und gelegentlich mit Unbehagen. Was aber, wenn Heimat nicht nur ein Ort ist? Was sie sein kann – darüber spricht Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.

17.03.2018 - 23:55
Pfarrer Dr. Wolfgang Beck

Stephen Hawking, der berühmte britische Astrophysiker, ist tot. Als Wissenschaftler verneinte er die Existenz Gottes. Dennoch war er Berater päpstlicher Gremien. Anlass für Pfarrer Wolfgang Beck aus Hildesheim, in seinem „Das Wort zum Sonntag" der Frage nach dem Verhältnis von Glauben und Verstand nachzugehen.

Stinkefinger
24.03.2018 - 23:35
Pfarrer Alfred Buß

Die erste große Reisewelle des Jahres rollt. Was unser Verhalten im Straßenverkehr über unseren inneren Zustand aussagt, darüber spricht Pfarrer Alfred Buß  in seinem Wort zum Sonntag. Und er macht sich Gedanken, wie unsere Gesellschaft aus der Aggressionsspirale herauskommen kann. 

Pastoralreferentin Lizzy Eichert
31.03.2018 - 23:35
Lissy Eichert

Die Kraft der Auferstehung steckt in jedem von uns. Wir können sie entdecken, wenn wir das Leben aus der Perspektive des Ostermorgens anschauen. Das weitet den Horizont. Für diesen Blick wünscht sich Lissy Eichert „Osteraugen“. Weil man mit Osteraugen im Tod bis zum Leben, in der Schuld bis zur Vergebung, in den Wunden bis zur Heilung sehen kann.