70 Jahre Exodus

Menschen sind schon zu lange auf der Flucht

Mehr als viereinhalb Tausend Menschen sind auf dem Meer unterwegs. Sie hoffen auf ein besseres Leben, fliehen vor Gewalt und Bedrohung. Viele Menschen sterben auf dem Flüchtlingsschiff Exodus. Am rettenden Ufer werden sie abgewiesen.

Das war 1946, vor 70 Jahren. Die Menschen auf der Exodus waren Juden. Sie hatten den Holocaust überlebt, sich voller Hoffnung auf den Weg nach Israel gemacht. Doch Israel war damals noch kein eigener Staat. Die Passagiere durften nicht einreisen. Aus rein politischen Gründen.  

Traurig aktuell hört sich das an. Heute sind wieder Flüchtlingsboote unterwegs. Auch heute gibt es Drohungen, diese Boote nicht in die Häfen zu lassen. Die Bilder der Exodus haben damals viele Menschen zum Umdenken bewegt. 

Niemand verlässt seine Heimat freiwillig. Niemand lässt ohne Not alles zurück. Menschen fliehen, weil sie Angst um ihr Leben haben. Ich stelle mir vor: in solch einem Boot sitze ich. Und hoffe, bete - dass jemand Nächstenliebe zeigt und mir die Hand reicht.

Sendungen

Vorherige Sendung
Den Klimawandel kann man nicht weglügen
02.09.2017 16:58
Nächste Sendung
Mein Vertrauen ist größer als meine Furcht
16.09.2017 16:58