So gesehen - Gedanken zur Zeit

Samstags um 16.58 Uhr auf Sat.1

Bischof Gerhard Ulrich von der Nordelbischen KIrche vertritt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in der Sendereihe "So gesehen" auf Sat.1 im monatlichen Wechsel mit einem Vertreter der katholischen Kirche. Dabei kommt ihm seine Nähe zu den Menschen ebenso zugute wie seine langjährige Medienerfahrung. Vor seinem Theologiestudium hatte Bischof Gerhard Ulrich unter anderem Theaterwissenschaften und Schauspielkunst studiert.

Die Ausstrahlung von "So gesehen" auf Sat.1 erfolgt samstags um 16.58 Uhr und wird in der Nacht zum Sonntag gegen 00.40 Uhr wiederholt. Die einmütige Reihe läuft seit 1987 und ist damit die dienstälteste kirchliche Sendung im deutschen Privatfernsehen, die in ihren ersten Jahren von Jürgen Fliege gesprochen wurde. Jede der Folgen erreicht etwa 2,5 Millionen Zuschauer.

Ziel von "So gesehen" ist es, auf einem prominenten Sendeplatz zum Nachdenken anzuregen, Mut in Krisen zu machen und die Lebensnähe des christlichen Glaubens zu zeigen. Dafür steigt Bischof Ulrich auch mal aufs Motorrad oder sitzt hinter dem Schlagzeug. 

 

Produziert werden die von der EKD verantworteten Folgen der Reihe "So gesehen" von der Eikon gGmbH in Berlin. Ausführender Produzent ist Thorsten Neumann mit der auf Verkündigungsprogramme spezialisierten Eikon Nord in Hamburg.

Zu den katholisch verantworteten Ausgaben

Aktuelle Sendung

Gerechte Tierhaltung
27.08.2016 - 16:58
Wir sind verantwortlich für alle Lebenwesen

Gerechte Tierhaltung ist eine Aufgabe für uns alle

Alle Sendungen

Olympia
Bischof Gerhard Ulrich

Bei den olmpischen Spielen passieren faszinierende Leistungen. Was könnte ich leisten?

Ethischer Urlaub
Bischof Gerhard Ulrich

Sommer, Sonne und - Soldaten? Wie kann ich das vermeiden?

Bedrohte Tierarten
Bischof Gerhard Ulrich

Die Vielfalt der Tierarten macht die Erde bunt.

Gerechte Tierhaltung
Bischof Gerhard Ulrich

Gerechte Tierhaltung ist eine Aufgabe für uns alle