Das Wort zum Sonntag

Samstags nach den Tagesthemen im Ersten

Foto: ARD-Design

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung.

So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Walter Dittmann das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über zwei Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland und geht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit der Zeit.

Weitere Informationen zur Sendung, Gewinnspiel und Hintergrundinformationen finden Sie zusätzlich auf beim hier:

 

Das Wort zum Sonntag im 1. Programm

Nächste Sendung
Wort zum Sonntag Bruederlichkeit Pastorin Rabe-Winnen Brexit
25.06.2016 - 23:35
Europa ohne die Briten

Das Ende der Brüderlichkeit? Jeder scheint nur auf seinen Vorteil zu schauen. Nationalstaaterei, Ausgrenzung, geschlossene Grenzen. Siegt das Trennende oder gibt es noch Hoffnung auf Gemeinsamkeit? Warum wir am Traum von der Einheit festhalten müssen - darüber spricht Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.

Letzte Sendung
Wort zum Sonntag Rommert Hooligans Fußball
19.06.2016 - 00:30
Pastor Christian Rommert

Hooligans-was stoppt die Gewalt?

Sie treten, schlagen, wüten. Hemmungslos und mit Lust am Leid anderer. Der Spaß an der Europameisterschaft ist seit den Bildern von Blutenden und Verletzen getrübt. Pastor Christian Rommert aus Bochum, selbst begeisterter Fußballfan, fragt sich, ob Alkoholverbote oder mehr Polizei bei den Ausschreitungen auf Dauer helfen. Und er verrät in seinem Wort zum Sonntag, was bei einigen Hooligans Wunder wirkt.

Alle Sendungen

Wort zum Sonntag Wutbürger Behnken
04.06.2016 - 23:35
Pastorin Annette Behnken

"Das muss man doch wohl noch sagen dürfen." Und dann wird beleidigt, beschimpft und gepöbelt. Immer schnell auf 180. Das ist Alltag im Netz und vergiftet unser Miteinander. Wütend sein? Ja, meint Pastorin Annette Behnken aus Wennigsen, aber mit einer Regel. Wie - das verrät sie in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.

11.06.2016 - 23:35
Pfarrer Gereon Alter

Warum bekennen sich so viele Fußballspieler offen zu ihrem Glauben an Gott, während es anderen Menschen oft unendlich schwer fällt, über ihren Glauben zu sprechen? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Essener Pfarrer Gereon Alter in seinem nächsten „Das Wort zum Sonntag".

„Immer da, wo es um etwas geht - um Sieg oder Niederlage, um Leidenschaft und Lebendigkeit: Da hat der Glaube an Gott seinen natürlichen Platz. Da, wo er nicht in Gestalt eines ideologischen Überbaus oder als miefiges Ritual daher kommt, sondern als etwas, das unser Leben ausmacht."

Wort zum Sonntag Rommert Hooligans Fußball
19.06.2016 - 00:30
Pastor Christian Rommert

Hooligans-was stoppt die Gewalt?

Sie treten, schlagen, wüten. Hemmungslos und mit Lust am Leid anderer. Der Spaß an der Europameisterschaft ist seit den Bildern von Blutenden und Verletzen getrübt. Pastor Christian Rommert aus Bochum, selbst begeisterter Fußballfan, fragt sich, ob Alkoholverbote oder mehr Polizei bei den Ausschreitungen auf Dauer helfen. Und er verrät in seinem Wort zum Sonntag, was bei einigen Hooligans Wunder wirkt.

Wort zum Sonntag Bruederlichkeit Pastorin Rabe-Winnen Brexit
25.06.2016 - 23:35
Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen

Das Ende der Brüderlichkeit? Jeder scheint nur auf seinen Vorteil zu schauen. Nationalstaaterei, Ausgrenzung, geschlossene Grenzen. Siegt das Trennende oder gibt es noch Hoffnung auf Gemeinsamkeit? Warum wir am Traum von der Einheit festhalten müssen - darüber spricht Pastorin Elisabeth Rabe-Winnen in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.