Sterntaler für den Sternberg

Projekt der Gemeinde

Der Sternberg ist ein Berg, der mitten in der Landschaft der Bibel liegt, etwa 25 Kilometer nördlich von Jerusalem an der wichtigen Straße, die von Ramallah, der Hauptstadt der palästinensischen Autonomiegebiete, zur jungen Universitätsstadt Bir Zeit führt. Auf dem Sternberg befindet sich das gleichnamige Förderzentrum für geistig behinderte junge Menschen, das der weltweiten Brüder-Unität gehört und den Namen "Star Mountain Rehabilitation Center" trägt.

Herzstück dieser diakonischen Arbeit ist eine Förderschule, die von 20 bis 25 Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung besucht wird, die aus der Umgebung kommen. Die Behinderungen sind überwiegend geistiger Art; manche Schülerinnen und Schüler weisen zusätzlich noch körperliche Behinderungen auf. Auch Schwerstbehinderte und Kinder mit Autismus werden betreut und gepflegt. In der Schule lernen die Kinder, ihren Alltag so selbständig wie möglich zu bewältigen. Im Angebot des Zentrums sind weiterhin, die schulischen Aktivitäten begleitend, Physiotherapie, Kunsttherapie und Behindertensport. Eine wichtige Rolle spielt die Elternarbeit, die sowohl aufklärenden als auch anleitenden Charakter hat. Bei nationalen und internationalen Kunst- und DSportwettbewerben - bis hin zu den Special Olympics - haben die Kinder und Jugendlichen vom Sternberg schon viele Preise gewonnen.

Im beruflichen Förderzentrum, das in einem 2013 errichteten Neubau untergebracht ist, werden 25 bis 30 junge Männer und Frauen mit landwirtschaftlichen und hauswirtschaftlichen Verrichtungen sowie kunsthandwerklichen Arbeiten vertraut gemacht. Das hilft ihnen dabei, ihren Lebensunterhalt ein Stück weit selbst zu verdienen. Schon mehrfach gelang es, Jugendliche vom Sternberg in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu übernehmen oder zu vermitteln.

Wenn in Herrnhut längst der Winter eingebrochen ist, scheint 4.000 Kilometer weiter südlich immer noch die Sonne. Diese Sonne wärmt und wird demnächst eine weitere Funktion erhalten, die Erzeugung von Strom durch eine Solaranlage. Dies soll Betriebskosten senken und die Umwelt schonen. Doch von der Idee bis zur Umsetzung ist es ein steiniger Weg. „Bei unserer Bestandsaufnahme“, berichtet Farah Odeh, Geschäftsführer der Einrichtung, „haben wir festgestellt, dass alle unsere Stromleitungen veraltet sind, dass die Dächer isoliert werden müssen, dass ein Erdkabel zur Trafostation des Netzbetreibers zu verlegen ist, dass wir ein neues Notstromaggregat benötigen, und eigentlich sollten wir unsere ganzen Häuser besser isolieren.“  Als erstes werden gerade neue Leitungen verlegt, die Wassertanks auf einem Dach umgesetzt und dieses Dach isoliert. Dann erst können die ersten Paneelen aufgesetzt werden. „An unseren in die Jahre gekommenen Gebäuden“, erklärt der Geschäftsführer, „ist mehr zu tun, als wir zunächst gedacht haben. Doch unser Ziel bleibt: Solarstrom für den Sternberg! Damit werden wir fast unabhängig vom unsicheren öffentlichen Stromnetz. Auf Dauer kommt es uns billiger und wir können aus den Erlösen weitere energiesparende Maßnahmen verwirklichen.“

Das Mädchen im klassischen Märchen „Die Sterntaler“ hat sich für andere Menschen eingesetzt und großzügig ihre ganze Habe verteilt. Dafür wurde sie auf ungeahnte Weise belohnt. Lassen Sie uns jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit großzügig Sterntaler für den Sternberg sammeln! Wir unterstützen damit ein Projekt, das wegweisend in der Region Palästina für Solarenergie und damit ein kleiner aber wichtiger Baustein im Rahmen der weltweiten Energiewende sein wird.

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeit finden Sie

hier