Projekt Gemeinde-Rikscha

Friedensgemeinde mobil

Spenderinnen und Spender für eine Gemeinde-Rikscha gesucht

 

Ein neues Projekt bringt die Friedensgemeinde in Bewegung – und hofft auf Ihre Unterstützung: Menschen aus unserem Stadtteil Handschuhsheim, denen manche Wege zu Fuß schwer fallen, wollen wir mit einer neuen Gemeinde-Rikscha einen ganz besonderen Fahrdienst anbieten.

Dabei wird der Kauf der Rikscha durch Spenden finanziert. Aber auch ganz praktisch ist Unterstützung möglich: Seit September 2017 gingen wir daran, Fahrerinnen und Fahrer zu finden, die in die Pedale treten.

 

An den Oktober-Sonntagen führten wir zunächst mit einer gemieteten Rikscha nach den Gottesdiensten und vom Altenheim Philippus aus Schnupperfahrten zum Kennenlernen durch. Die positive Resonanz hat uns sehr gefreut: Zahlreiche ältere Menschen konnten einmal ihren Rollator in die Ecke stellen und sich in der Rikscha frischen Wind durch die Haare streichen lassen. Erlebnisfahrten durch das „Handschuhsheimer Feld“, zum Neckar oder zum früheren Wohnort waren für Fahrer und Passagiere ein besonderes Erlebnis. Die gemütliche Kabine der Rikscha lädt während der Fahrt zu guten Gesprächen ein. Die Stimmung bei Fahrern und Mitfahrern war immer bestens. Aktive christliche Nächstenliebe mit etwas Sportlichkeit zu verbinden, bereitete allen Beteiligten große Freude.

 

Aus der Gemeinde erhalten wir derzeit viel guten „Rückenwind“ für die Rikscha. Auch die Altenpflegeheime in Handschuhsheim unterstützen das Projekt und organisieren von sich aus Fahrten.

 

Im Frühjahr 2018 möchten wir Spenderinnen und Spender für das Projekt gewinnen, die bereit sind, auch größere Beträge beizusteuern, damit wir den Kauf einer eigenen Rikscha finanzieren können. Wir danken sehr für Ihre Hilfe.