Immer auf die Ohren

Foto: Thomas Dörken-Kucharz

 

Immer auf die Ohren

Die Ohren werden auch in Zukunft die Hauptempfänger des Radios sein. Aber immer mehr Radiohörer sind Radio-User. Daher bietet Radio längst mehr als Audio-Inhalte und guten Sound. Doch wie genau muss sich Radio verändern, um in der Zukunft zu bestehen? Was bedeutet die Rede von der „Teilbarkeit“ per Social Media? Wie sehen erfolgreiche und innovative Radio-Apps aus? Gilt die alte Lehre des Format-Radios noch? Wie sieht das Erzählen aus, das auch in Zukunft noch erfolgreich ist? Und wo bleiben am Ende die Werbegelder, oder fließen diese am lokalen oder regionalen Radiomarkt sogar vorbei? Diese Fragen und mögliche Thesen und Antworten standen im Mittelpunkt der diesjährigen Frankfurter Hörfunkgespräche.

Zum vierten Mal wurde im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche auch das „Radiosiegel“ vergeben – für Qualität in der Ausbildung privatrechtlicher Radiosender.

Das Hashtag zur Veranstaltung lautet #FHG15.

 

Dr. Thomas Dörken-Kucharz,
Gemeinschaftswerk der Evangelischen
Publizistik (GEP), Frankfurt am Main
Aycha Riffi, Grimme-Akademie, Marl

 

Anmeldemöglichkeit:

 

 

 

Eine Veranstaltung des

 

Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik und des

 

Grimme-Instituts

 


Verleihung der RADIOSIEGEL

 

Radiosiegel 2015
 Bereits zum vierten Mal wurde im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche die RADIOSIEGEL vergeben.

 

Das RADIOSIEGEL zeichnet jedes Jahr private Radiosender aus, die eine gute Ausbildung von Volontären betreiben. Um das Siegel können sich die Radiosender bzw. die Volontäre für ihre Sender bewerben. Eine ehrenamtliche, unabhängige Jury aus Journalisten und Medienprofis entscheidet, welche Sender das Siegel bekommen.