ARD

ard

Im Ersten Deutschen Fernsehen sind die Kirchen seit 1954 wöchentlich mit dem Wort zum Sonntag präsent. Darüber hinaus überträgt das Erste an Feiertagen und zu besonderen Anlässen Gottesdienste.

Die Fachredaktionen für Religion und Kirchen in der ARD verantworten den Sendeplatz „Gott und die Welt“ jeden Sonntag im Ersten von 17.30 bis 18.00 Uhr, und öfters am Montagabend um 23.30 Uhr 45-Minuten-Reportagen.

Das Erste ist ein Programm und kein Sender. Getragen wird es von der „Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland“ (ARD). Die Fachredaktionen dieser Rundfunkanstalten bieten in den Dritten Programmen und in ihren Hörfunkwellen viele weitere Sendungen, die sich mir Religionsthemen beschäftigen, auch die Kirchen sind dort vielfältig präsent. Informationen dazu finden Sie bei den jeweiligen Senderbeauftragten der Landesrundfunkanstalten

Alle Sendungen

Dechant Benedikt Welter
Dechant Benedikt Welter
05.06.2021 - 23:50

„Das Böse ist immer und überall“ singt die EAV in den 80er Jahren in ihrem Titel „Banküberfall“. Was dort lustig daher kommt ist in der Realität leider bitterer Ernst. Selbst in Pandemiezeiten bereichern sich skrupellose Menschen schamlos am Leid der anderen. Grund für Benedikt Welter im  „Wort zum Sonntag“  am Samstag, 05. Juni abends nach den Tagesthemen im Ersten über „das Böse“ nachzudenken. In diesem Falle über drei der  sieben Hauptsünden, Habgier, Selbstsucht und Neid. Der Sündenkatalog ist der Versuch, dem negativen und bösartigen Chaos, in dem wir uns oft genug wiederfinden, eine gewisse Ordnung zu verleihen. Um gegen das Bösartige vorgehen zu können. Fazit von Welter: „Das Böse ist immer und überall – aber das Gute ist immerer und überaller“.

12.06.2021 - 23:35

Wenn Gartenliebhaber ihn haben, ernten sie Wachstum und Gedeihen. Gartenskeptiker und Pastor Christian Rommert aus Bochum erlebt aber in seiner Kleinparzelle eher die nackte Verzweiflung. Was ihm zwischen Schneckenfraß, Überwucherung und Vertrocknung Lebensmut macht – darüber spricht er in seinem aktuellen Wort zum Sonntag.

Pastoralreferentin Lissy Eichert
Lissy Eichert
20.06.2021 - 00:15

Das Schlauchboot mit Flüchtlingen droht im Mittelmeer zu kentern. Zwei Frauen springen ins Wasser, ziehen schwimmend das Boot hinter sich her, bis sie Lesbos erreichen. Bekommen einen  „Bambi“ dafür. Später drohen 25 Jahre Gefängnis - wegen Menschenschmuggels. Wer Leben rettet, wird kriminalisiert. Und europäische Staaten schauen weg. Oder kaufen sich frei.