ZDF-Gottesdienst aus Warnemünde

"Mensch, bin ich gut"

"Irgendwie scheint es heute ein Volkssport zu sein, sich selber aufzuwerten, indem man andere schlecht macht", meint Pastor Moritz in seiner Predigt im Fernsehgottesdienst am 28.Juli. Und er bezieht sich dabei auf Erfahrungen, die Jugendliche aus der Gemeinde gemacht und von denen sie erzählt haben.

 

Ein lebensnaher Gottesdienst

 

Es sind ehrliche Berichte, z.B. darüber, warum man sich gut fühlt, wenn man in einer Klassenarbeit besser als die anderen abgeschnitten hat. Es ist ein lebensnaher Gottesdienst, den die Warnemünder Gemeinde vorbereitet hat. Dass es zugleich ein schwungvoller Gottesdienst wird, dafür sorgt der Jugendchor Warnemünde unter Leitung von Kirchenmusikdirektorin Christiane Werbs.


Aus organisatorischen Gründen wurde der Gottesdienst im Sommer 2012 aufgezeichnet.

Dieser Gottesdienst steht in der Reihe der ZDF-Fernsehgottesdienste im Jahre 2013. Sie nehmen das Thema „Reformation und Toleranz“ der Lutherdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland auf. Sie fragen, wo heute Toleranz gefordert ist. Aber auch, wo es gilt, Farbe zu bekennen. Sie stellen sich den intoleranten Seiten der Reformationsgeschichte und zeigen, wie sich eine selbstbewusste protestantische Haltung mit der Anerkennung anderer verträgt. Sie finden lebensnahe und aktuelle Bezüge zu manchen heutigen Auseinandersetzungen in der Bibel, auch wenn diese das Wort Toleranz noch gar nicht kannte.


 

ZDF-Fernsehgottesdienst im ZDFtext:

Live-Untertitel auf Seite 777
Informationen zum Gottesdienst am Sendetag auf Seite 551

Videos: 

Videobotschaft für den ZDF-Gottesdienst aus Warnemünde

Sendungen