Das Wort zum Sonntag

Foto: ARD-Design

Das Wort zum Sonntag
Samstags nach den Tagesthemen im Ersten

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung.

So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Walter Dittmann das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über 1,4 Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland und geht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit der Zeit.

Weitere Informationen zur Sendung, Gewinnspiel und Hintergrundinformationen finden Sie zusätzlich hier:

 

Das Wort zum Sonntag im Ersten

Vorherige Sendung
Pfarrer Benedikt Welter
Pfarrer Benedikt Welter
15.01.2022 - 23:50
mit Pfarrer Benedikt Welter aus Trier

„Anfänge“ gehören zum Leben. Neue Arbeitsstelle, neue Freunde, neue  Wohnung. Viele Anfänge wähle ich selbst, manche werden aufgezwungen.  Es gibt Anfänge, die beginnen mit einem Ende. Die Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Sommer ist für viele Betroffene so ein Anfang. Sie haben Angehörige oder Freunde verloren,  Hab und Gut ist weggeschwemmt. Sie müssen neu anfangen. Pfarrer Benedikt Welter spricht im „Wort zum Sonntag“ am 15. Januar über den  „Anfang“ und darüber, was das lateinische  „Initium“ und das „Principium“ –beides Worte für  „Anfang“-  voneinander unterscheidet.

Nächste Sendung
Pfarrerin Anke Prumbaum
22.01.2022 - 23:45
mit Pfarrerin Anke Prumbaum

Alle Sendungen

Pfarrerin Stefanie Schardien
01.01.2022 - 23:25

2022 – Hoffnung? Was wird besser als im letzten Jahr? Wo gibt es die Funken der Hoffnung, dieses Glitzern, das uns Zuversicht gibt, dass es auch wieder gut werden kann? Pfarrerin Stefanie Schardien spricht in ihrem Wort zum Jahresbeginn über „Wunder“-Kerzen und die Suche nach anderen Zeichen der Hoffnung.

 

 

Pfarrer Alexander Höner
08.01.2022 - 23:50

Die verrückteste Silvesternacht erlebte Alexander Höner am weitesten von uns entfernten Punkt der Weltkugel. Gute Vorsätze und reuige Diätpläne spielten dabei keine Rolle, sondern vielmehr die Frage: Was willst Du vom Vergangenen mitnehmen in das neue Jahr? Darüber spricht der Pfarrer aus Berlin in seinem aktuellen Wort zum Sonntag.

Pfarrer Benedikt Welter
Pfarrer Benedikt Welter
15.01.2022 - 23:50

„Anfänge“ gehören zum Leben. Neue Arbeitsstelle, neue Freunde, neue  Wohnung. Viele Anfänge wähle ich selbst, manche werden aufgezwungen.  Es gibt Anfänge, die beginnen mit einem Ende. Die Flutkatastrophe im Ahrtal im vergangenen Sommer ist für viele Betroffene so ein Anfang. Sie haben Angehörige oder Freunde verloren,  Hab und Gut ist weggeschwemmt. Sie müssen neu anfangen. Pfarrer Benedikt Welter spricht im „Wort zum Sonntag“ am 15. Januar über den  „Anfang“ und darüber, was das lateinische  „Initium“ und das „Principium“ –beides Worte für  „Anfang“-  voneinander unterscheidet.