Das Wort zum Sonntag

Foto: ARD-Design

Das Wort zum Sonntag
Samstags nach den Tagesthemen im Ersten

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung.

So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Walter Dittmann das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über zwei Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland und geht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit der Zeit.

Weitere Informationen zur Sendung, Gewinnspiel und Hintergrundinformationen finden Sie zusätzlich hier:

 

Das Wort zum Sonntag im Ersten

Vorherige Sendung
benedikt-welter-100_v-varm_869cf3.jpg
11.07.2020 - 23:35
Das Wort zum Sonntag sprach Benedikt Welter

mit Pfarrer Benedikt Welter aus Saarbrücken

Alle Sendungen

Pfarrerin Dr. Stefanie Schardien
Pfarrerin Dr. Stefanie Schardien
04.04.2020 - 23:50

Wer im Moment zu den systemrelevanten Berufen gehört, bekommt höchste Anerkennung. Die Corona-Krise verschiebt viele unserer Maßstäbe. Auf einmal erscheinen bislang geschätzte Tätigkeiten nicht mehr so wichtig. Was bin ich wert, wenn ich nicht "systemrelevant" bin ?

Portraitfotos von Bischof Bätzing und  Landesbischof Bedford-Strohm
12.04.2020 - 00:00

Aufgrund der besonderen Situation durch die Corona-Pandemie sprechen zum ersten Mal der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, gemeinsam das „Wort zum Sonntag“. Eine solche ökumenische Kooperation gab es in der bald 70-jährigen Geschichte des Wortes zum Sonntag bisher noch nicht.

Dr. Wolfgang Beck
Pfarrer Dr. Wolfgang Beck
18.04.2020 - 23:45
25.04.2020 - 23:35

Den Frühling haben wir uns anders vorgestellt, den Sommerurlaub in gewohnter Form können wir vergessen. Viele sind finanziell am Ende. Alle werden Masken tragen müssen. Alles kehrt sich um. Systemrelevant sind die, die anderen helfen. Gegen die Ich-Bezogenheit, für eine neue Rücksicht auf den Nächsten, darüber spricht Christan Rommert aus Bochum im aktuellen Wort zum Sonntag.