Das Wort zum Sonntag

Foto: ARD-Design

Das Wort zum Sonntag
Samstags nach den Tagesthemen im Ersten

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung.

So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Walter Dittmann das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über 1,4 Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland und geht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit der Zeit.

Weitere Informationen zur Sendung, Gewinnspiel und Hintergrundinformationen finden Sie zusätzlich hier:

 

Das Wort zum Sonntag im Ersten

Nächste Sendung
04.12.2021 - 23:35
mit Pastor Christian Rommert aus Bochum

Alle Sendungen

September 2021

September 2021

04.09.2021 - 23:50

Sie haben alles verloren: Häuser, Kleidung, alles Persönliche. Den Opfern der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands sind nur Erinnerungen geblieben. Bei einem Aufenthalt in den zerstörten Dörfern und Städten fragte Pastor Christian Rommert die Menschen nach einer Botschaft, die sie in einem „Wort zum Sonntag“ überbringen würden. Dabei erlebte er eine große Überraschung. 

Pastoralreferentin Lissy Eichert
Lissy Eichert
11.09.2021 - 23:50

„Auge um Auge – und die ganze Welt wird erblinden“, hat Mahatma Gandhi gesagt. Wenn auf Gewalt Gegengewalt folgt, steigt die Opferspirale. Gandhi, Hindu und Friedenskämpfer, trug die Bergpredigt Jesu bei sich, ist überliefert. Und  betete auch im Gefängnis damit. Kann man mit der Bergpredigt Frieden schaffen? Man kann, behauptet Lissy Eichert. Damit die Menschheit nicht erblindet.  

 

Pfarrerin Stefanie Schardien
18.09.2021 - 23:35

Nach jeder kleinsten Schwäche suchen, jeden Fehler öffentlich machen, sticheln und brandmarken. In diesen Tagen soll die "Wahrheit" ans Licht kommen bei allen, die kandidieren. Fündig werden die Kritikerinnen und Kritiker unter Garantie immer. Doch was bleibt übrig, wenn alle komplett und permanent zerlegt werden? Wie makellos muss ein Leben sein? Was es neben der Wahrheit noch braucht, darüber spricht Pfarrerin Stefanie Schardien aus Fürth in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.

 

Dechant Benedikt Welter
Dechant Benedikt Welter
25.09.2021 - 23:45

Was brauchen Politikerinnen und Politiker, die in Staat und Gesellschaft ganz vorne stehen? Diese Frage interessiert Pfarrer Benedikt Welter am Vorabend der Bundestagwahl im „Wort zum Sonntag“. Eine Antwort findet er bei einem Spitzenpolitiker, der vor 3000 Jahren in Israel geherrscht hat, König Salomo.  Der bittet Gott um ein  „hörendes Herz“, damit er sein Volk gut regieren kann. Was es damit auf sich hat, erklärt Benedikt Welter um 23:45 Uhr im Ersten.

September 2021