Das Wort zum Sonntag

Foto: ARD-Design

Das Wort zum Sonntag
Samstags nach den Tagesthemen im Ersten

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung.

So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Walter Dittmann das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über 1,4 Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland und geht nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch mit der Zeit.

Weitere Informationen zur Sendung, Gewinnspiel und Hintergrundinformationen finden Sie zusätzlich hier:

 

Das Wort zum Sonntag im Ersten

Nächste Sendung
Julia Enxing
29.01.2022 - 23:35
mit Theologieprofessorin Julia Enxing

Das Wort „normal“ verheißt eine trügerische Sicherheit. Aber gibt es „die Norm“ für uns Menschen überhaupt? Über hundert Menschen, die in den Augen mancher als „schräg“ gelten, haben mit ihrer Initiative „OutinChurch“  in dieser Woche der Vielfalt der Kirche Gesicht gegeben: Sie haben dabei ihre eigene Kirche mit einer lange erlebten Doppelmoral konfrontiert. Julia Enxing fragt in ihrem ersten „Wort zum Sonntag“ welche „Norm“ zur unendlichen Liebe Gottes passt.

Vorherige Sendung
Pfarrerin Anke Prumbaum
22.01.2022 - 23:45
mit Pfarrerin Anke Prumbaum

Bei  Abschmücken des Weihnachtsbaums und beim sorgfältigen Aufrollen der Lichterkette hielt Pfarrerin Anke Prumbaum auf einmal etwas in der Hand, das wie das Corona-Virus aussah. Welchen Streich ihr Gehirn da gespielt hatte und warum das Ganze auf einmal gar nicht mehr lustig war - darüber spricht die Pfarrerin aus Moers in ihrem aktuellen Wort am Sonntag.

Alle Sendungen

Pfarrer Wolfgang Beck vor einer blühenden Hecke stehend
02.10.2021 - 23:45

Streit ist für kaum einen Menschen angenehm. Aber weitaus schlimmer ist es, sich nur noch anzuschweigen. Wenn Auseinandersetzungen vermieden werden, gibt es keine Entwicklung. Wenn wir lieber nichts ändern, um Streitereien aus dem Weg zu gehen, ändert sich alles ohne uns, in der Politik genauso wie in der Kirche. In seinem Wort zum Sonntag lobt Pfarrer Wolfgang Beck aus Hildesheim deshalb den Streit "

Pastoralreferentin Lissy Eichert
Lissy Eichert
09.10.2021 - 23:35

„Bewohnbare Planeten sind knapp“, hat ein Kind auf sein „Fridays for future“-  Plakat geschrieben. Trotz aller Hoffnung auf technologische Innovationen: Wir brauchen klare Spielregeln, was ökologisch geht, und was ein Foul gegen die Natur ist. Manchmal hilft ein Blick in die Bibel: Da werden Tiere, Pflanzen und die vier Elemente „Mitgeschöpfe“ genannt. Mitgeschöpfe missbraucht man nicht.

Pfarrerin Annette Behnken
Pastorin Annette Behnken
16.10.2021 - 23:55

Kaum ist eine Frage im Netz quellen von überall her blitzschnell die Antworten. Zack, ist doch klar, warum. Der Nächste bemüht eine Suchmaschine und hat innerhalb von Minuten die scheinbar perfekte Antwort. Als wenn alles so einfach wäre. Denn wirkliches Wissen ist mühsam, langsam und es gründet auf der bitteren Erkenntnis des eigenen Nichtwissens. Warum für Pastorin Annette Behnken Nobelpreisträger Leuchttürme im Meer der Unwissenheit sind und wie der Weg zum tiefen Wissen beginnt, darüber spricht sie in Ihrem aktuellen Wort zum Sonntag.

Pfarrerin Stefanie Schardien
23.10.2021 - 23:35

Es ist gut, dass im Netz nichts verborgen bleibt. Keine Jugendsünde, kein rassistischer Seitenhieb, kein sexistischer Lacher. Selbst wenn es dann juristisch nicht verfolgt werden kann. Die Wahrheit muss ans Licht. Doch was tun wir jetzt mit den ertappten „Sündern“? Glauben wir angebotenen Entschuldigungen oder senken wir den Daumen? Gibt es Sühne und Wiedergutmachung oder nur Strafe und Rücktritt?  Pfarrerin Stefanie Schardien aus Fürth spricht in ihrem aktuellen Wort zum Sonntag über Schuld, Neuanfänge und zweite Chancen im Leben.

 

 

Pfarrer Gereon Alter
30.10.2021 - 23:35

Nach zwölf Jahren und einhundert Sendungen spricht der Essener Pfarrer Gereon Alter sein letztes "Wort zum Sonntag". Ein persönliches wird es werden. Denn Alter wird darüber sprechen, was ihn noch in der katholischen Kirche hält, während ganze Heerscharen sie verlassen. Zu sehen ist der Beitrag am Samstag nach den "Tagesthemen" im Ersten (gegen 23:35 Uhr) und bereits ab 18:00 Uhr unter www.daserste.de/wort.