Evang. Gottesdienst zum Pfingstsonntag

Evang. Gottesdienst zum Pfingstsonntag
Aufbrechen !?
23.05.2021 - 10:00

Aufbrechen.

Traut man sich, zu denken, dass das wieder möglich ist?
Wann, wenn nicht an Pfingsten. Aufzubrechen gehört zur DNA des Menschen. Erst recht zur DNA des biblischen Gottes und der Menschen, die sich von dessen Geist inspirieren lassen. Darum trauen sich die Verantwortlichen des Pfingstgottesdienstes 2021 diese „Überschrift“. Das Erste überträgt den Gottesdienst live aus der Evangelischen Christuskirche in Heidelberg am Pfingstsonntag 23. Mai um 10 Uhr.

 

Christuskirche in Heidelberg
„Aufbrechen - ja bitte - wohin?

Vielerorts herrscht der Wunsch zurück in „alte Normalität“. Aber einfach „zurück“ ist weder möglich noch wünschenswert. Wo Gottes Geist sich einmischt, da sind auch Veränderung und frischer Wind.

Pfarrerin Sigrid Zweygart-Perez und die Mitwirkenden finden spannende Hinweise für heute dazu in der Bibel:

In 1. Mose 11, der Geschichte vom Turmbau zu Babel, - sie ist Predigttext- spürt man: Aufbruch kann etwas von Flucht haben. Menschen müssen „großspurige Pläne“ aufgeben und zerstreuen sich. Aber zugleich „gewinnen“ sie: Vielfalt, neue Sprachen und sie werden genötigt, sich zu verständigen. Dass Menschen einander neu verstehen können, in einem neuen Geist, wird in der Pfingstgeschichte erzählt. Und dass Aufbrüche möglich sind.

Drei Menschen erzählen von sich:
Von Aufbrüchen, die verhindert wurden. Was sie möglich gemacht hat und wo neue Aufbrüche hingehen: persönliche, in der Gesellschaft und in der Kirche.

Musikalische Vielfalt, frischer Wind, Kommunikation von ganz Verschiedenen: 
Die Musik im Gottesdienst versprüht auch den Geist des Aufbruchs. Gleich zwei Orgeln werden ihre Klänge entfalten (passend zu 2021, dem „Jahr der Orgel“), gespielt von Prof. Gerhard Luchterhandt und Christoph Bornheimer. Die Band um Tine Wiechmann und Christoph Georgii lässt hören, wie sich Kirchenmusik „mehrsprachig“ verändert, die „vox humana“ verkörpert zudem die Schola von Studierenden der Hochschule für Kirchenmusik unter der Leitung von Prof. Michiya Azumi.

Pfingsten ist mit Ostern und Weihnachten das dritte Hauptfest der Christenheit. 

„Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes“ heißt es offiziell. Die zentrale biblische Story steht in der Apostelgeschichte. Die „hinterbliebenen“ Freund*innen von Jesus sind „indoor“ versammelt, als der Geist Gottes sie begeistert und mit der Botschaft von Jesus in die Öffentlichkeit treibt.

Das Wort „Pfingsten“ ist abgeleitet vom griechischen „pentecoste“ (der fünfzigste) und besagt, dass das Pfingstereignis am „50sten“ Tag nach Ostern stattgefunden hat.

Hinweis für Hörgeschädigte: 

„Dieser Gottesdienst wird für hörgeschädigte Menschen mit

Videotext-Untertiteln Tafel 150 ausgestrahlt.“