Deutschlandfunk

 

Der Deutschlandfunk steht für bundesweites und werbefreies Informations-programm. Mit einem Wortanteil von 80 Prozent informiert der Sender seine Hörer über die aktuellen Geschehnisse in Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport.

 

Die wichtigste Informationssendung in der deutschen Radiolandschaft sind die „Informationen am Morgen“: Nicht nur viele Bürger bringen sich durch die Sendung auf den neuesten Stand des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. Die Sendung ist auch Orientierungspunkt für die tagesaktuelle Themensetzung der Journalisten in Deutschland.

 

Zum Profil des Deutschlandfunks gehört auch, dass Themenkomplexe intensiv aufbereitet und Hintergründe dargestellt werden. Das passiert beispielsweise in der dreißigminütigen Magazinsendung „Tag für Tag“. Die Redakteure Andreas Main und Dr. Christiane Florin aus der DLF-Redaktion „Religion und Gesellschaft“ nehmen in ihrer Sendung das Weltgeschehen in den Blick. In Beiträgen und Expertengesprächen legen sie dar, welchen Einfluss religiöse und ethische Zusammenhänge auf Politik, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft haben.

 

 

Viel Freude mit unseren Formaten ↗ „Morgenandacht“, ↗ „Gedanken zur Woche“, den ↗ „Gottesdiensten“ und ↗ „Am Sonntagmorgen“.

Alle Sendungen

Gedanken zur Woche
01.06.2018 - 06:35
Ulrike Greim

Die Gedanken zur Woche im DLF.

Morgenandacht
02.06.2018 - 06:35
Ulrike Greim
Evangelischer Rundfunkgottesdienst
03.06.2018 - 10:05

Der Evangelische Rundfunkgottesdienst - live im Deutschlandfunk um 10.05 Uhr

Sonnenblumenfeld
10.06.2018 - 08:35
Pfarrer Günter Ruddat

 

 "Am Sonntagmorgen" um 08.35 Uhr im Deutschlandfunk

Zu Gast bei Freunden
15.06.2018 - 06:35
Pastor Matthias Viertel

Die Gedanken zur Woche im DLF.

Evangelischer Rundfunkgottesdienst
17.06.2018 - 10:05

Der Evangelische Rundfunkgottesdienst - live im Deutschlandfunk um 10.05 Uhr

Am Sonntagmorgen
24.06.2018 - 08:35
Björn Raddatz

Fragt man SIRI, die Sprachsteuerung von iPhones, was der Sinn des Lebens ist, dann antwortet sie: „Leben: Das was Lebewesen ausmacht und sie von Objekten unterscheidet. Ich denke, das gilt auch für mich.“ SIRI und mit ihr viele andere Systeme künstlicher Intelligenz und Robotik, die heute immer selbstverständlicher werden: so etwas ähnliches wie sinnerfüllte Lebewesen? Roboter haben uns Menschen schon viele Funktionen abgenommen: Sie können spülen und waschen, Autos zusammenschweißen - aber auch Schach spielen. Und das meist besser als ihre menschlichen Schöpfer. Und doch bleiben sie Objekte. Inzwischen sind menschenähnliche Maschinen denkbar, die Aufgaben übernehmen könnten, für die wir eigentlich Emotion wünschen würden. Pflegeroboter beispielsweise - ist das gruselig? Oder wünschenswert? Menschlich oder monströs?

 "Am Sonntagmorgen" um 08.35 Uhr im Deutschlandfunk

Gedanken zur Woche
29.06.2018 - 06:35
Pastor Matthias Viertel

Die Gedanken zur Woche im DLF.