Facts Tell, Stories Sell

Wie der Online-Journalismus die Herzen erreicht
Bildcomposition: hr

Ohne Emotionen geht es nicht mehr im Online-Journalismus. Was mal als schlichtes „Gefällt mir“ angefangen hat, heißt jetzt fein ausdifferenziert „Lachen, Weinen, Wut, Staunen, Wow“ oder wahlweise auch „LOL, genial, omg, süß, fail, wtf“ – und steht bei Bild.de und Buzzfeed in der Top-Navigation. Journalisten als objektive Beobachter? This is so 1990! Reporter von heute tauchen tief ein, lassen sich mitreißen oder machen sich gar mit einer Sache gemein. Großformatige Webreportagen liegen im Trend, weil sie gefühlsstark sind. Der Nutzer wird  vom Konsumenten und Abonnenten zum Mitglied der Redaktion und wird ständig emotional abgeholt. Und im Videoland herrscht Goldgräberstimmung, denn was berührt mehr als bewegte Bilder… Aber was wird aus dem Journalismus, wenn die Zukunft nur noch aus Impuls-Häppchen besteht, die zu viel Gefühl mit immer weniger Inhalt verbinden? Und was sollte man lieber gleich emotionslosen Textmaschinen überlassen?

 

Um über leidenschaftlichen Online-Journalismus nicht nur zu reden, verbindet der FTOJ die Vorträge erstmals mit einem Workshop-Segment – in denen die Besucher sich einzelnen Techniken nähern können.

 

Ausgebucht - Warteliste geschlossen

Lieber Interessent,

 

das Thema "Facts Tell - Stories Sell" ist auf reges Interesse gestoßen und die Plätze restlos ausgebucht. Die Warteliste ist leider geschlossen.

 

Allen Interessierten, die nicht live dabei sein können, bieten wir an, die Veranstaltung am 14.04.2015 im Livestream unter www.ftoj.de mit zu verfolgen. Auch im Nachhinein werden wir uns um eine hochqualitative Berichterstattung und eine möglichst genaue Dokumentation bemühen, um allen leer Ausgegangenen trotzdem etwas zu bieten.

 

Der Veranstaltungs-Hashtag bei Twitter ist #ftoj15.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Das TEAM des FTOJ

 

Tagungsbüro

Lidia Prinzen

E-Mail Veranstalter: