Radio machen für Radiomacher

Herausforderungen und Potenziale

Foto: Dr. Thomas Dörken-Kucharz

Wie sieht sie aus, die Zukunft des Radios – gerade auch in Verbindung mit Social Media? Lassen sich schon jenseits von „Alles wird digitaler“ erste Antworten formulieren?

 

Was verändert die Verbreitung per Stream? Was bedeuten Apple und Google CarPlay für die Radiomacher von morgen? Wie haben uns zehn Jahre Podcasting verändert? Wie blicken wir heute auf das „Radio zum Mitnehmen“? Und die Inhalte? Müssen Radionachrichten, Reportagen und anderes mehr neu gedacht werden? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der  Frankfurter Hörfunkgespräche am 9. Dezember 2014.


Wer nach der Zukunft des Radios fragt, sollte die Ausbildung von Radiomachern im Blick haben: Zum dritten Mal wurde im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche auch das „Radiosiegel“ vergeben – für Qualität in der Ausbildung privatrechtlicher Radiosender.


Dr. Thomas Dörken-Kucharz,
Gemeinschaftswerk der Evangelischen
Publizistik (GEP), Frankfurt am Main
Aycha Riffi, Grimme-Akademie, Marl

 
 

 

Anmeldemöglichkeit:

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Veranstaltung des

 

Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik und des

 

Grimme-Instituts

 

 

 


 

Verleihung der RADIOSIEGEL

 

 

Radiosiegel 2014:  Bereits zum dritten Mal wurden im Rahmen der Frankfurter Hörfunkgespräche die RADIOSIEGEL vergeben.

 

Das RADIOSIEGEL zeichnet jedes Jahr private Radiosender aus, die eine gute Ausbildung von Volontären betreiben. Um das Siegel können sich die Radiosender bzw. die Volontäre für ihre Sender bewerben. Eine ehrenamtliche, unabhängige Jury aus Journalisten und Medienprofis entscheidet, welche Sender das Siegel bekommen.

 

 

 


 

Kooperationspartner der Frankfurter Hörfunkgespräche

 

 

 

Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz

 

 

Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien

 

 

Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg

 

 

ARD.ZDF medienakademie