Kurzinfo zur Bayerischen Polizeiseelsorge

Ökumenischer Seelsorge Stern
Bayerische Polizeiseelsorge

 

Die Polizeiseelsorge ist ein Angebot der evangelischen und katholischen Kirche für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei und deren Familienangehörige.

 

Die Arbeit wird von Seelsorgerinnen und Seelsorgern in ökumenischer Zusammenarbeit geleistet. Sie stehen unter Schweigepflicht und haben das Zeugnisverweigerungsrecht. Sie üben ihre Arbeit in den Behörden unabhängig von staatlichen Weisungen aus. Sie kennen den Berufsalltag der Polizei und haben die besonderen Belastungen und ethischen Anforderungen im Polizeiberuf im Blick.

Aktuell sind für die circa 42.000 Bediensteten der Bayerischen Polizei 11 hauptamtliche und 11 nebenamtliche Polizeiseelsorgerinnen und Polizeiseelsorger tätig. Davon werden vier hauptamtliche Polizeiseelsorger, zwei evangelische und zwei katholische, vom Freistaat Bayern finanziert.

 

 

Aufgaben der Polizeiseelsorge

 

Seelsorge

Wir begleiten

  • durch Besuche auf den Dienststellen
  • einzelne Dienstgruppen im Einsatz
  • bei Großlagen- und Großeinsätzen
  • in zeitnahen Gesprächen nach belastenden Ereignissen
  • in beruflichen und privaten Krisen- und Stresssituationen
  • durch Vermittlung von weiterführenden Hilfen
  • bei spirituellen und religiösen Fragen

 

Wir beraten bei

  • dienstlichen und privaten Problemen
  • persönlichen Fragen
  • Sinn- und Glaubensfragen
  • Fragen zum Kircheneintritt

 

Berufsethik

Wir bieten an

  • Aus- und Fortbildung
  • Dienstunterricht zu bestimmten Themen
  • Erfahrungsaustausch zum Berufsalltag in Einzel- und Gruppengesprächen
  • Seminare für bestimmte Zielgruppen
  • Seminare zu besonderen Themen

 

Spiritualität

Wir gestalten

  • Gottesdienste zu besonderen Anlässen
  • Seminare zu Glaubensfragen
  • Besinnungstage, Rüstzeiten, Einkehrtage, Exerzitien
  • Familientage
  • Pilgerreisen und Wallfahrten
  • Taufen - Trauungen – Beerdigungen